von Promnitz am 14.11.2015 in Forst (L.)

Foto: Peter Eisermann

14. November 2015, 16 Uhr
Forster Hof, Cottbuser Str. 24, 03149 Forst (Lausitz)

Lausitzer Rundschau vom 10.11.2015
Artikel von Steffi Ludwig

Promnitz-Premiere in Forst
Franns-Wilfrid von Promnitz über seinen Besuch Samstag in der Heimat seiner Adelsfamilie

Franns-Wilfrid von Promnitz ist Spross einer der ältesten sächsischen Adelsfamilien, die im 16. bis 18. Jahrhundert unter anderem die Herrschaften Sorau und Pförten besaßen. Am Samstag, 14. November, stellt der Musiker in Forst zum ersten Mal sein brandneues Buch „Die Kinder des Herman von Promnitz“ vor. Die RUNDSCHAU sprach mit ihm darüber.

Herr von Promnitz, Sie waren und sind mit Ihrer Musik viel in der Weltgeschichte unterwegs, haben beispielsweise auf den bedeutendsten Orgeln Europas gespielt – was bedeutet Ihnen da der Besuch in der Kleinstadt Forst, der Sie ja wegen Ihrer Familiengeschichte herlockt?
Ich finde es sehr interessant, in die Heimat der Familie zu gehen – egal ob Kleinstadt oder Dorf. Forst gehörte ja mal mit zur Herrschaft, da die Herren von Forst und Pförten nun mal Promnitze waren. Wobei sie direkt in Forst nie geherrscht haben, weil das Gebiet dann dem sächsisch-wettinischen Bereich zugesprochen wurde. Ich finde es gut, mal am linken Rand anzufangen – das Gebiet, das die Promnitze bewohnt haben, ist ja riesengroß.

Wie oft waren Sie denn schon in der Forster Region?
Noch nicht so oft. Klar war ich schon in Sorau und Pförten und voriges Jahr auch zum Orgel- und Kammermusikfestival in Forst. Am 24. November lese ich noch im Schloss Promnitz in Hoyerswerda. Jetzt in Forst ist es die erste Lesung zur Familiengeschichte, eine Premiere sozusagen.

Beschäftigen Sie sich viel mit Ihrer Familiengeschichte oder erst jetzt für Ihr Buch?
Nein, ich habe mich schon jahrzehntelang damit befasst, aber erst jetzt in dem Buch herausgegeben. Das ist für mich bedeutsam, dass ich unsere Geschichte bewahre.

Sind Sie der einzige aus Ihrer Familie, der sich damit befasst?
Ja, ich bin der erste, der die Familiengeschichte so zusammengeführt und aufgeschrieben hat.

Haben Sie da auch neue Dinge ausgegraben?
Ja, es kommen immer neue Erkenntnisse hinzu, auch Dinge, die man auf Auktionen erwerben kann. Weiterlesen

Nächste Sitzung des Festkomitees erst am 14.10.2015

Die für den 06.10.2015 geplante 23. Sitzung des Festkomitees zur 750-Jahr-Feier wird um eine Woche, auf Mittwoch, den 14.10.2015 um 18 Uhr verschoben.
Grund hierfür ist die am 06.10.2015 zeitgleich stattfindende öffentliche Leitbildkonferenz zur geplanten Kreisgebietsreform 2019 durch den Minister des Innern und für Kommunales, Karl-Heinz Schröter (17 – 20 Uhr in der Mehrzweckhalle).
Da viele Engagierte an dieser wichtigen Veranstaltung teilnehmen möchten, verschiebt sich die Sitzung des Festkomitees auf den 14.10.2015.

Video zum Festumzug erhältlich

DVD 750Am Jubiläumswochenende anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Forst (Lausitz) gestalteten über 1.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Festumzug. In 75 Bildern wurde nicht nur die Geschichte der Stadt dargestellt, sondern auch das gegenwärtige Leben in Forst (Lausitz) spielte eine große Rolle. Viele tausend folgten am Straßenrand begeistert dem großen Umzug.

Ab sofort ist das Video mit der Dokumentation des Festumzuges in der Touristinformation der Stadt Forst (Lausitz), Cottbuser Str. 10 zu den Öffnungszeiten (Mo. – Fr. 10 – 18 Uhr, Sa. 9 – 12 Uhr, Telefon: 03562 669066) erhältlich.

Die DVD mit 105 Filmminuten kann zum Preis von 15 Euro gekauft werden.